Kurzer Rückblick

auf unser erstes Jahr:

2014 

 

Trotz großer Bedenken zum Jahresbeginn (dem beruflichen Neustart unserer Ältesten fiel unterm Strich eine halbe Hofstelle zum Opfer), wurde es doch noch ein schönes und für alle Beteiligten recht erfolgreiches Jahr.

 

Die Aufgabenbereiche wurden neu verteilt und so mancher fand sich in ungewohnten Situationen wieder (der Hausherr lernt Kochen !!!).

Mit vereinten Kräften überstanden wir den Überfall des Bayerischen Fernsehens und auch unser Dachbodenmuseum konnten wir einmal im Monat öffnen.

Die durchwegs positive Resonanz der Besucher bestärkte uns darin, diese Öffnungszeiten auch im neuen Jahr beizubehalten.

Nochmals ganz lieben Dank an alle Kunden, Nachbarn und Bekannten, die uns so tatkräftig unterstützt haben.

 

Für unsere Hoftiere war es ein ruhiges, harmonisches Jahr.

Unsere beiden Seniorinnen (eine uralte Ziege und ein betagtes Schwein) kamen ohne größere gesundheitliche Probleme durch den Sommer.

Das Hängebauchschwein sitzt wegen ihrer Hüftgelenksschwäche auf strenger Diät und versucht deshalb überall und von jedem Essen zu erpressen.

Deshalb bitte weiterhin: Nicht über den Zaun füttern. Danke !

 

Unser Laufenten-Stamm (sagenhafte 8 Jahre alt !) erfreut sich bester Gesundheit und unser alter Ganter erlebt mit seiner zweiten Frau Hedwig noch einmal einen Frühling.

Sehr plötzlich verabschieden mussten wir uns von Herrn Kachelmann - er fiel auf der Flucht vor seiner Frau einem plötzlichen Herztod zum Opfer.

Frau Kleinert moderiert seitdem das Wetter alleine und hat sich aus Trotz mit einem Laufenten-Erpel getröstet.

 

Unterm Strich also: Alles in bester Ordnung.

 

Wir freuen uns auf ein schönes 2015.  

Bis bald !

 

Die Wildensinns